Schwerelos

 (Cover)

Tracklist

1 Schwerelos 03:41

Videos

Schwerelos

Hörproben

Wähle einen Anbieter:
Spotify Logo Spotify
Apple Music Logo Apple Music
Deezer Logo Deezer
Bandcamp Logo Bandcamp

Songtexte

Schwerelos

Wenn ich in den Himmel schau, verliere ich den Halt.
Da ist ein Kribbeln im Bauch und plötzlich wirkt alles so klein.
Der Horizont war schon erreicht, komm´, wir wachsen drüber hinaus,
Lass´ uns die Grenzen sprengen und endlich hier raus,

denn ich will schweben, und die Welt einmal von oben sehen:
So viele Träume und tausende Ideen.
Ich glaube ich lass die Arbeit heute stehn´ und fliege aus Verseh´n daran vorbei,
denn die Aussicht hier ist wunderschön!

Warum laufen lernen, wenn man fliegen kann, träum´ das ganze Leben schon vom Nimmerland,
vom Ort ohne Zeit ohne Grenzen, wo mich keinerlei Regeln beschränken,
unbeschwert ohne Navigation, leg ich die Last von den Schultern und steige nach oben,
schon immer den Kopf in den Wolken die Füße am Boden.

Den Bezugspunkt längst in der Leere verloren, fühle mich hier oben nicht wohl denn,
ich weiß nicht mehr wohin, Baby bitte komm mich holen,
denn wo ich bin gibt's keinen Halt, schwerelos im All,
losgelöst von Raum und Zeit, völlig frei!

Denn ich bin schwerelos, im Sturz durch Raum und Zeit,
falsche Ausfahrt und dann ging es aus Versehn´ ins All.
Girl ich glaub ich komm spät heim, und ich vermiss dich auch,
fühl mich da draußen so allein.

Man ich bin schwerelos, kann die Richtung nicht bestimmen.
Weiß nicht einmal wohin, doch hoff´ die Lichter führ´n mich hin.
Man, ich bin schwerelos!
Fang mich ein, denn ich bin schwerelos.

Da war zu viel Ballast auf den Schultern, sagte zulange Mama ist schuld dran.
Klar riss irgendwann der Geduldsfaden, wollte dass alles in Asche und Schutt lag.
Wollte nur unbeschwert sein, doch was heißt schon Freiheit in unserer Zeit
jetzt schweb´ ich so schwerelos irgendwo hin und hoffe dass nichts von meinen Wunden noch bleibt.

Bitte hol mich ein, bitte hol mich zurück. Jeder Grund fühlt sich gut an, wenn er bodenlos ist.
Werd' ohne dich hier oben verrückt, Bitte melde dich, wenn du in Mond-Nähe bist.
Bitte hol mich ein, bitte hol mich zurück. Jeder Grund fühlt sich gut an, wenn er bodenlos ist.
Bin dort wo die Logik erlischt, verloren im Nichts

Denn ich bin schwerelos, im Sturz durch Raum und Zeit,
falsche Ausfahrt und dann ging es aus Versehn´ ins All.
Girl ich glaub ich komm spät heim und ich vermiss dich auch,
fühl mich da draußen so allein.

Man ich bin schwerelos, kann die Richtung nicht bestimmen.
Weiß nicht einmal wohin, doch hoff´ die Lichter führ´n mich hin.
Man, ich bin schwerelos!
Fang mich ein, denn ich bin schwerelos.

Schwerelos, im Sturz durch Raum und Zeit,
falsche Ausfahrt und dann ging es aus Versehn´ ins All.
Girl ich glaub ich komm spät heim, und ich vermiss dich auch,
fühl mich da draußen so allein.

Man ich bin schwerelos, kann die Richtung nicht bestimmen.
Weiß nicht einmal wohin, doch hoff´ die Lichter führ´n mich hin.
Man, ich bin schwerelos!
Fang mich ein, denn ich bin schwerelos.

Text: Marcel Kaluza, Darius Kraushaar